Alternative für Deutschland
Ortsverband Bad Vilbel

Die AfD im Stadtparlament in Bad Vilbel

Liebe Bürger von Bad Vilbel!

Am 14. März '21 war Kommunalwahl und die Alternative für Deutschland (AfD) ist mit zwei Vertretern, Norbert Schmidt und Raimo Biere, erstmals ins Stadtparlament unserer schönen Stadt eingezogen. Auch im Ortsbeirat Massenheim ist die AfD mit Raimo Biere vertreten.

Die AfD ist eine freiheitlich konservative Bürgerpartei, die von Menschen aus der Mitte unserer Gesellschaft gewählt wird und deren Vertreter keine Berufspolitiker, sondern Bürger aus allen gesellschaftlichen Bereichen sind. Die AfD will Demokratie, Rechtsstaat mit Gewaltenteilung, Subsidiarität und Soziale Marktwirtschaft, vor allem aber die Freiheit bewahren und, wo möglich und nötig, wiederherstellen.

Wir sehen mit großer Sorge, dass die Freiheit und damit auch die Demokratie zunehmend verloren geht. Andersdenkende werden ausgegrenzt
und diffamiert oder müssen gar berufliche Nachteile fürchten. Dies ist in einer Demokratie unzumutbar und gesetzeswidrig.
Zur Demokratie gehört die Freiheit mündiger Bürger. Das ist nach unserem Grundgesetz nicht verhandelbar. Wir wollen unser ideelles und
materielles Erbe sichern, um es so der nächsten Generation übergeben zu können.

Wir werden, auch in der scheinbaren Wohlfühl-Oase Bad Vilbel, Missstände ansprechen und die Politik verändern, um damit zum Wohle der Bürger eine gute und wichtige Rolle in der hiesigen Kommunalpolitik etablieren!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen! 

Kernaussagen zu Bad Vilbel




Pressemitteilung

Die neue Fraktion der AfD im Bad Vilbeler Stadtparlament, bestehend aus Norbert Schmidt und Raimo Biere, weist zur heutigen Pressemitteilung der Grünen „Grüne wollen mitregieren“ darauf hin,  daß von den sechs gewonnen Mandaten der Grünen zwei der SPD abgenommen wurden, also kein Zugewinn von bürgerlichen Parteien waren.

Für eine rot-grüne Politik in Bad Vilbel gibt es weiterhin keine Mehrheit. Daher haben Sie versteckt über Ihre Aussage „Es ist uns aber auch ein großes Anliegen, dass zwischenmenschliche Verletzungen aus dem Wahlkampf ausgeräumt werden“ ein Gesprächsangebot an Jörg-Uwe Hahn von der FDP gesandt. Dieser hatte ja nach dem ersten Trend schon gesagt: „Im Wahlkampf hätten die Grünen zu sehr gegen einzelne Personen geschossen. Das habe er in all den Jahren in Bad Vilbel so noch nie erlebt. Nach dieser Stillosigkeit der Grünen im Wahlkampf wird es keine Koalition der FDP mit den Grünen geben.“ Nach Einschätzung der AfD wird das auch so bleiben.

Da die Grünen bei den Haushaltsberatungen den Stopp des Baus der Theaterwerkstätten gefordert hatten, wird es vermutlich auf eine Zusammenarbeit der CDU mit der SPD hinaus laufen. Beide hätten zusammen ja auch eine stabile Mehrheit, obwohl die inhaltlichen Schnittmengen zwischen CDU, FDP und AfD am größten sind.

Abschließend betonen beide, das sie selbstverständlich ihren Teil für ein menschliches Miteinander beitragen wollen und für Gespräche mit allen Parteien offen sind.


  • 20210227 KW2021 Bad Vilbel 01
  • 20210227 KW2021 Bad Vilbel 04
  • Artikel 8 verkleinert
  • 20210227 KW2021 Bad Vilbel 02
  • Artikel 3 verkleinert
  • 20210227 KW2021 Bad Vilbel 03
  • 20210220 AfD Friedberg
  • Artikel 5 verkleinert
  • 20210227 KW2021 Bad Vilbel 05



(Fotos von Michael Kuger und Norbert Schmidt. Für die Denunzianten zur Info: Die Personen ohne Maske auf den Bildern sind mit Attest aus medizinischen Gründen vom Tragen einer MNB befreit)


01914